ursusmajor

Der Vorgänger des Laptops

Folgende Auflistung eines Teils der bei mir vorhandenen Bücher stellt keine Wertung dar. Die Reihenfolge ist rein zufällig. Die zum Teil gekürzten Beschreibungen stammen vom entsprechenden Verlag.

Wegweiser

 

Teleskope und Sternwarten

www.amazon.de

  • Fernrohrführerschein von Ronald Stoyan (ISBN 3-9807560-4-9); Wie bediene ich mein Fernrohr? Welche Okulare sind sinnvoll? Wie suche ich ein astronomisches Objekt auf? Was ist mit "Lambda Peak-to-Valley" gemeint? Dieses Buch bringt einsteigergerecht alle Antworten auf Fragen rund um die Optik, Mechanik und Benutzung eines astronomischen Teleskops. Erstmals wurden alle wichtigen Definitionen und Formeln zur Fernrohrtechnik zusammengefasst, ohne den Benutzer durch lange Texte zu verwirren. Durch die Spiralbindung ist das Buch ideal geeignet, direkt neben dem Teleskop verwendet zu werden
  • Fernrohrwahl für Einsteiger in 4 Schritten von Ronald Stoyan (ISBN 978-3-938469-11-8); Jedes Jahr werden mehrere 10000 Teleskope verkauft. Unter den vielen Qualitätsanbietern gibt es jedoch immer mehr Fernrohre aus Fernost, die wenig Freude machen - das Ergebnis ist ein frustrierter Sternfreund und ein Teleskop, das auf dem Dachboden verstaubt. Mit »Fernrohrwahl« liegt erstmals in deutscher Sprache ein Ratgeber für den Kauf des ersten astronomischen Teleskops vor. Ausführlich werden die einzelnen Fernrohrtypen mit ihren Vor- und Nachteilen vorgestellt, sinnvolle Auswahlkriterien besprochen, nützliches Zubehör vorgestellt und erläutert, wie man die Qualität eines Fernrohrs schnell beurteilt. Einzigartig ist die umfangreiche tabellarische Übersicht von mehr als 500 auf dem deutschen Markt erhältlichen Teleskopmodellen, von denen die 20 beliebtesten Einsteigergeräte ausführlich besprochen werden.
  • Sternwarten - 95 astronomische Observatorien in aller Welt von Stefan Binneweis, Wolfgang Steinicke und Jens Moser (ISBN 978-3938469200); Sternwarten sind als Fenster zum Himmel ganz besondere Orte wissenschaftlich, architektonisch und historisch. Sie symbolisieren die Sehnsucht des Menschen, seinen Platz im Kosmos richtig einordnen zu können. Der einzigartige Bildband fängt diesen Geist auf. 95 Sternwarten auf fünf Kontinenten werden in Wort und Bild vorgestellt: von den großen Refraktoren des 19. Jahrhunderts über die riesigen Spiegel des 20. Jahrhunderts bis hin zu den gigantischen Astronomie-Tempeln heutiger Zeit. Die Autoren besuchten Standorte in aller Welt. Stefan Binnewies und Jens Moser gelang es in überzeugender Darstellungskraft, den Charakter der Observatorien mit Mittelformatkameras eindrucksvoll wiederzugeben. Wolfgang Steinicke lieferte dazu profunde Abrisse der Entstehung, Entwicklung, Technik und wissenschaftlichen Arbeit der Sternwarten und ihrer Teleskope. Freunde der Astronomie, Technik und Architektur werden um dieses Buch nicht herum kommen. In seiner inhaltlichen Dichte gibt es weltweit nichts Vergleichbares.
  • Sternwarten in Bildern von Peter Müller (ISBN 978-3540527718); Seit den alten Hochkulturen vor etwa 4000 Jahren haben die Sterne die Menschen fasziniert und diese sich bemüht, durch den Bau von Sternwarten mehr über den Sternhimmel herauszufinden. In diesem Buch werden erstmals die 82 wichtigsten Sternwarten von Stonehenge bis in unsere Zeit vorgestellt. Einem kurzen Begleittext zu jeder Sternwarte sind jeweils farbige Fotographien sowie - vor allem bei den älteren Observatorien - Grundrißzeichnungen an die Seite gestellt. Somit ist dieser Bildband nicht nur eine Fundgrube für den Berufs- und Hobbyastronomen, sondern auch eine baugeschichtlich und kulturhistorisch höchst interessante Bilddokumentation des mit einem wissenschaftlichen Zweck unmittelbar verbundenen "Gebäudetypus Sternwarte".
  • Astronomische Reiseziele für unterwegs: Sternwarten, Museen und Schauplätze der Astronomie von Volker Witt (ISBN 978-3827414144); "Wenn man zwei Leidenschaften sein eigen nennt, das Reisen und die Astronomie, was liegt dann näher, als daraus eine dritte Leidenschaft zu machen, das Reisen zur Astronomie?", schreibt Volker Witt in seinem Vorwort und zieht seinen Leser sofort in den Kreis der Astronomengemeinschaft und in ihre Wirkungsstätten. Sein Reiseführer zu interessanten Schauplätzen der Astronomie lädt zu einer Besichtigungstour bei Sternwarten als Forschungsstätten oder Denkmälern der Astronomiegeschichte, Museen und astronomischen Sehenswürdigkeiten in der freien Natur ein. Unterwegs kann man das Buch benutzen, um einen Abstecher zu diesen astronomischen Sehenswürdigkeiten zu machen -- Witt verrät, wo man sie findet, ob und wann sie für das Publikum geöffnet sind, was hinter den Mauern passiert ist und passiert, kurzum, alles was es an Besonderheiten zu berichten gibt. Von der Hamburger Sternwarte in Bergedorf, wo der erste Schmidt-Spiegel entstanden ist, bis zum Jahrmillionen alten Meteoritenkrater im Nördlinger Ries, vom historischen Observatorium im indischen Jaipur bis zu den modernsten Teleskopen der ESO in Chile findet man die Schauplätze der astronomischen Welt, nach Ländern geordnet, hier versammelt. Und natürlich besucht der Leser weltweit berühmte Orte der Astronomie wie Mount Wilson, wo Edwin Hubble die Galaxien und ihre Fluchtbewegung untersuchte, oder Machu Picchu, wo die Inka ein einfaches Sonnenobservatorium angelegt haben. Das Titelbild zeigt die Landessternwarte auf dem Königstuhl bei Heidelberg, ein seit seiner Errichtung vor etwa 100 Jahren führendes astronomisches Forschungsinstitut, das nur wenige Kilometer vom Elsevier-Verlag entfernt mitten im Wald liegt.
 

Astrowissen

www.amazon.de

  • Der Brockhaus Astronomie, Planeten, Sterne, Galaxien (ISBN 3-7653-1231-2); Der Brockhaus Astronomie ist ein reich bebildertes Lexikon von A bis Z mit rund 3.300 Stichwörtern zur Astronomie und zu den Pionierleistungen in der Raumfahrt. Enthalten sind Sachartikel wie Polarlicht, Messier-Katalog, Schwarzes Loch, Andromedanebel, Apollo-Programm, Deep Sky, Asteroiden, Mondfinsternis sowie die Namen oder Standorte bedeutender Observatorien und biografische Artikel zu großen Astronomen, zum Beispiel Galilei, Kopernikus, Halley, Messier, Hubble und zu den Pionieren der Raumfahrt wie Neil Armstrong und Jurij Aleksejewitsch Gagarin. 115 tabellarische Übersichten (Jahreszeiten, Monde des Jupiters, Meteorströme, Monatsnamen, Raumfahrtunternehmungen, die hellsten Sterne des Orions, Planeten, Daten der Sonne, Sternbilder, Sternwarten u. a.) bieten zusätzliche Informationen auf einen Blick. Infokästen bieten Hintergrundwissen, berichten von spektakulären Ereignissen im Universum und in der Mythologie. 12 Sonderbeiträge beschäftigen sich mit der Bedeutung der Astronomie in gänzlich unterschiedlichen Bereichen: Internet, Seefahrt, Tourismus, Katastrophentheorie, Mythologie etc. 500 Abbildungen, darunter auch speziell angefertigte Grafiken zu den wichtigsten Sternbildern, in denen sogar die jeweilige Helligkeit der Einzelsterne ausgewiesen wird.
  • Atlas der Messierobjekte von Ronald Stoyan, Stefan Binnewies und Susanne Friedrich (ISBN 3-938469-07-2); Die 110 Objekte aus dem Katalog von Charles Messier gelten als die Königsklasse des Deep-Sky. Dieser Bedeutung Rechnung tragend, wurden in fünfjähriger Arbeit umfangreiche Informationen zu Astrophysik, Historie und Beobachtung zu jedem einzelnen Objekt zusammengetragen. Mit hochwertigen Amateuraufnahmen und neuen tiefen Zeichnungen der Objekte wurde dieses Wissen nun in einem einzigartigen großformatigen Bildband vereint.
  • Der grosse Kosmos Himmelsatlas von Axel Mellinger und Susanne Hoffmann (ISBN 3-440-09155-4); So haben Sie den Sternenhimmel noch nie gesehen! Dieser Atlas enthält den gesamten Fixsternhimmel auf 30 fotografischen Sternkarten. Systematisch geordnet und nützlich wie ein gezeichneter Sternatlas, ästhetisch beeindruckend und mit den Sternbildfolien unschlagbar praktisch -- Der große Kosmos Himmelsatlas bringt Beobachtungsspaß und optischen Genuss in klaren wie bewölkten Nächten. Entdecken Sie die Sternbilder am Nord- und Südhimmel, wie man sie in einer sternklaren Nacht bewundern kann. Jede fotografische Sternkarte besitzt eine transparente Folienseite, auf der Sternbildlinien, Sternnamen und die schönsten Himmelsobjekte markiert sind.
  • Die Milchstrasse von Dieter B. Herrmann (ISBN 3-440-09409-X); Der Anblick der Milchstraße unter dunklem Himmel zählt zu den erhabensten Eindrücken, die wir Menschen empfangen können. Der Autor präsentiert in diesem Buch das aktuelle Wissen über unsere Heimatgalaxie und berichtet von dem großen wissenschaftlichen Abenteuer ihrer Erforschung. Da ist zweifellos ein ganz hervorragendes Buch entstanden! Der etwas trockene Titel "Die Milchstraße - Sterne, Nebel, Sternsysteme" lässt kaum erahnen, welch gelungener Streifzug durch die Milchstraße mit allen ihren Bausteinen hier auf den Leser wartet. Das Vergnügen an diesem Buch wird gesteigert durch hervorragendes Bildmaterial und instruktive Graphiken.
  • Vom Universum zu den Elementarteilchen von Ulrich Ellwanger (ISBN 978-3-540-76752-7); Das Buch dient einer Darstellung der Grundlagen der modernen Elementarteilchenphysik und Kosmologie, sowie der aktuellen offenen Fragen bis zur Stringtheorie. Es enthält elementare Einführungen in die spezielle und allgemeine Relativitätstheorie, die klassische und Quanten-Feldtheorie. Die wesentlichen Aspekte dieser Konzepte und viele Phänomene werden mit Hilfe einfacher Rechnungen verstanden, wie z. B. die Schwerkraft als Folge der Krümmung des Raumes. Behandelt werden der Big Bang, die dunkle Materie und die dunkle Energie, sowie die zur Zeit bekannten Wechselwirkungen der Elementarteilchenphysik: die Elektrodynamik, die starke und die schwache Wechselwirkung einschließlich des Higgs-Bosons. Zuletzt werden heutzutage (noch?) spekulative Theorien skizziert: Theorien der großen Vereinheitlichung der Wechselwirkungen, Supersymmetrie, die Stringtheorie und zusätzliche Dimensionen der Raum-Zeit. Es werden keine höheren mathematischen oder physikalischen Kenntnisse vorausgesetzt; das Buch ist auch für Abiturienten und Studenten der ersten Semester geeignet.
  • Kosmologische Strukturbildung: Von der Quantenfluktuation zur Galaxie von Helmut Hetznecker (ISBN 978-3827419354); Die Strukturbildung im Kosmos ist neben der Expansionsgeschichte des Universum ein heißes Thema der Kosmologie. Denn die Frage, wie Sterne und Galaxien und die verschiedensten astronomischen Exoten entstanden sind, führt die Astronomen vor immer neue Rätsel. Denn es ist, wenn alles mit allem zusammenhängt, nicht so einfach, anhand physikalischer Gesetze rechnerisch Galaxien aus Staub und Materie enstehen zu lassen oder zu verfolgen, was bei Galaxienkollisionen passiert. Wie sich die Astrophysik dennoch Einblicke in die Entstehung der beobachteten Strukturen zu verschaffen weiß, verrät dieses Buch.
  • Die Sonne: Eine Einführung für Hobby- Astronomen von Jürgen Banisch (ISBN 978-3938469248); Die Sonne ist der Stern direkt vor unserer Haustür. Das Gestirn, das unser Leben bestimmt, bietet ein großartiges astronomisches Beobachtungsobjekt, das jeden Tag ein neues Gesicht zeigt. Selbst mit dem (geschützten!) bloßen Augelassen sich faszinierende Beobachtungen machen. Dieses Buch erklärt die Phänomene auf der Sonne und zeigt, wie man diese mit modernen Sonnenteleskopen beobachten und fotografieren kann. Dazu zählt neben dem herkömmlichen »Weißlicht« die Beobachtung in speziellen Spektrallinien der Elemente Wasserstoff und Kalzium. Besonderer Wert wird auf die Sicherheit der Sonnenbeobachtung gelegt. Ausführlich werden verschiedene Filtermethoden erklärt und ihre Eignung für die verschiedenen Beobachtungszwecke herausgestellt.
 

Beobachtung

www.amazon.de

  • Atlas für Himmelsbeobachter von Erich Karkoschka (ISBN 3-440-074889); Ob mit bloßem Auge, einem Fernglas oder Teleskop: Im Atlas für Himmelsbeobachter werden 250 interessante "Deep-Sky-Objekte" vorgestellt, die man mit Einsteigergeräten gut sehen kann. Dank seiner gelungenen Kombination von Übersichtssternkarten des gesamten Nachthimmels, vergrößerten Aufsuchkarten sowie Einzelbeschreibungen aller Objekte hat sich "der Karkoschka" eine große Fangemeinde erobert.
  • Deepsky Reiseführer von Ronald Stoyan (ISBN 3-9807540-7-3); Das erste Deep-Sky Handbuch in deutscher Sprache. Alle 110 Messier-Objekte, die Schaustücke aus dem NGC und IC, dazu die schönsten Doppelsterne und die interessantesten Veränderlichen. Hunderte von Zeichnungen und Fotos machen Lust auf die nächste Nacht. Mit ausführlicher Einleitung in die Beobachtungstechnik, Hintergrund zu den Objektklassen und Einführung in Grundlagen der Optik und Nomenklatur. Speziell auf den Einsteiger in die visuelle Deep-Sky Beobachtung abgestimmt. Aber auch »alte Hasen« werden ihre helle Freude haben!
  • Deepsky Reiseatlas von Ronald Stoyan (ISBN 3-938469-05-6); Der »Deep Sky Reiseatlas« ist als neuartiges Werkzeug für den nächtlichen Einsatz unter dem Sternhimmel konzipiert. Das praktische Format erlaubt einfachen Transport bei großer Übersichtlichkeit. Durch die robuste wasserabweisende Verarbeitung ist der Atlas für eine dauerhafte Benutzung neben dem Teleskop ausgelegt. 38 Karten decken den gesamten Himmel in einem einheitlichen Maßstab von 2° pro Zentimeter ab. Sie enthalten mehr als 20000 Sterne bis zur Größenklasse 7m,5 und die 666 lohnendsten Sternhaufen, Nebel und Galaxien für kleine Fernrohre. Neuartig sind die eingedruckten Telrad-Zielkreise, die das sichere Aufsuchen von Himmelsobjekten mit einem Telrad-Peilsucher ermöglichen. Jeder Kartenseite liegt eine umfangreiche Datenseite direkt gegenüber. Hier erhält der Sternfreund alle Anhaltspunkte zur eigenen Objektauswahl. Zahlreiche Querverweise verbinden den Deep Sky Reiseatlas mit dem Deep Sky Reiseführer, auf den der Inhalt dieses Kartenwerks abgestimmt ist.
  • Praxishandbuch Deepsky von Wolfgang Steinicke (ISBN 3-440-09779-X); Sterne, Nebel, Galaxien: hier geht es um die Beobachtung der Deep Sky -Objekte mit bloßem Auge, Fernglas und Teleskop. Herausgegeben von der "Vereinigung der Sternfreunde", ist dieses Buch die erste genaue Anleitung zur Beobachtung der Himmelsobjekte. Ein unverzichtbares Handbuch für alle Hobby-Astronomen.
  • Skyscout von Lambert Spix (ISBN 3-938-46904-8); Eine einfache und schnelle Orientierung am Sternhimmel bietet das aufeinander abgestimmte Kartenset. Vier Karten stellen den Anblick des gesamten Himmels in den verschiedenen Jahreszeiten dar. Die Sternbilder des mitteleuropäischen Himmels und die schönsten Objekte in ihnen sind auf vier Übersichtskarten dargestellt. Die 55 besten Himmelsobjekte für Ferngläser und Fernrohre werden auf acht Detailkarten der wichtigsten Sternbilder detailliert gezeigt.
  • Moonscout von Lambert Spix (ISBN 3-938469-09-9); Der Mond ist der einzige Himmelskörper, auf dem schon mit einem bescheidenen Fernglas oder Teleskop außerirdische Landschaften sichtbar sind. 13 Mondphasentafeln, die den Anblick des Mondes im Abstand von 2 Tagen wiedergeben, zeigen die Lage und Beobachtungssituation der wichtigsten Mondformationen. Insgesamt 58 Mondmeere, Krater und Gebirge sind verzeichnet und ausführlich in Text und Bild beschrieben.
  • Den Mond beobachten von Gerald North (ISBN 3-8274-1328-1); Den Mond beobachten - dazu lädt der erfahrene Mond- und Planetenbeobachter Autor ein, der sich mit seinen Beiträgen im Journal der British Astronomical Association international einen Namen gemacht hat. Geschrieben ist das Buch für alle, die neugierig sind auf - aktuelle Forschung und Forschungsfragen - die Mondlandschaft mit ihren markantesten Details von A bis Z - die aktuellen wissenschaftlichen Beobachtungsprogramme - eigene Beobachtungen mit den richtigen Instrumenten und Techniken - Teilnahme an aktuellen internationalen Beobachtungsprogrammen und die gerne in einem schönen Buch mit vielen Photos und Karten blättern.
  • Planeten beobachten von D. Roth (ISBN 3-8274-1337-0); Auf den Spuren der NASA: Zu den faszinierendsten Möglichkeiten für Sternfreunde zählt die eigene Erkundung des Sonnensystems. Wolkenwirbel auf dem Jupiter, Jahrszeitenwechsel auf dem Mars oder Sonnenaufgänge auf dem Mond werden im Fernrohr zum persönlichen Erlebnis. Mit Zeichnungen, Fotos und hochauflösender CCD-Technik kann der Amateur kosmische Landschaften dokumentieren. Das praxisnahe Mehrautorenbuch 'Planeten beobachten' vermittelt unentbehrliche Tipps und Tricks für perfekte Weltraumerlebnisse. Reise- und Beobachtungsplanung.
  • Die Sonne Beobachten von Klaus Reinsch, Rainer Beck, Heinz Hilbrecht und Peter Völker (ISBN 3-879-73930-7); Dieses Buch zeigt, wie mit Hilfe eines kleinen Fernrohrs die vielfältigen Aktivitätserscheinungen der Sonne, wie z.B. Sonnenflecken, Fackeln, Proteburanzen und Strahlungsausbrüche beobachtet und dokumentiert werden können. Den Einsatz von Kleinbild-, Video- und CCD-Kameras sowei von Spektroskopen beschreiben die Autoren ausführlich und praxisorientiert. Elektronikerfahrene Leser lernen ein selbstgebautes Radioteleskop zur wetterunabhängigen Sonnebeobachtung zu nutzen. Und wer eine totale Sonnenfinsternis visuell und photographisch beobachten möchte, erhält wertvolle Tips zur Reise- und Beobachtungsplanung.
  • The Night Observeres Guide von George R. Kepple und Glen W. Sanner; Volume 1: Autumn & Winter (ISBN 0-943396-58-1); Volume 2: Spring & Summer (ISBN 0-943-39660-3 ); (Englisch); Beide Bände beinhalten Daten zu 2104 Doppelsternen, 433 Veränderlichen Sternen, 2030 Galaxien, 127 Planetarischen Nebeln, 131 Gas- und Reflexionsnebeln ("bright Neb."), 69 Dunkelnebel, 550 Offenen Sternhaufen, 92 Kugelsternhaufen. Diverse Objekte mit Beschreibungen für div. Objektivdurchmesser (ab 2 bis 22 Zoll) mit Angabe von Vergrößerungen und teilweise Filter (durchschnitlich 7 Zeilen je Teleskopöffnung und Objekt bei zweispaltigem Seitenlayout, bis zu zwei vollen A4-Seiten, z.B. für Orionnebel). Dazu gibt es 431 Übersichts- und Detailkarten. Zu jedem Sternbild eine Übersichtskarte (Sterne bis 5 mag) plus eine Karte, wo ersichtlich ist, wie die Detailkarten (Sterne bis 8-9 mag) über das Sternbild verteilt sind. Weiter noch 446 Fotos und 827 Zeichnungen.
  • Finder Charts of the Messier Objects by Brent Watson; Volume 1 - M1 through M55 + Volume 2 - M56 through M110; Published by Sky Spot, 1263 East Beverly Way, Bountiful, Utah 84010. Auf laminierten Seiten sind in den beiden Bändern zu allen 110 Messierobjekten Aufsuchkarten, gebunden mit Spiralbindung. Auf den Karten sind als Aufsuchhilfe die TELRAD- Teilkreise eingezeichnet und zu jedem Objekt findet sich eine Kurzbeschreibung (Englisch).
  • Der Starhopper von Thomas Jäger (ISBN 978-3938469231); Glitzernde Sternhaufen, leuchtende Nebel, ferne Galaxien: Deep-Sky-Objekte sind faszinierend, doch mit dem eigenen Teleskop oft gar nicht leicht zu finden. Dieses Buch beschreibt leicht verständlich wie man am Himmel navigiert, ohne vom Weg abzukommen. Dabei werden sowohl Aufsuchmethoden für moderne Computer-Steuerungen als auch für Teleskope ohne jede Technik beschrieben. Im Praxisteil führen 20 Touren über den gesamten Himmel und zeigen die schönsten Objekte für kleine und mittlere Teleskope. Jede Tour startet bei einem auch für Einsteiger leicht zu findenden hellen Stern und hilft dann Schritt für Schritt, schwächere Objekte aufzusuchen. Ausführliche Beschreibungen und Aufsuchkarten unterstützen die Orientierung, so dass kein zusätzlicher Himmelsatlas benötigt wird. Die Himmelstouren des Starhoppers erschienen von 1994 bis 2006 in derAstronomiezeitschrift interstellarum. Aus insgesamt 30 Touren wurden die schönsten ausgewählt und für dieses Buch neu aufbereitet.
  • Fotografischer Mondatlas von Alan Chu, Wolfgang Paech, Mario Weigand (ISBN 978-3-938469-41-5). Dieser fotografische Mondatlas liefert eine vollständige Abdeckung der sichtbaren Mondseite. Dazu werden die gut sichtbaren Teile in 68 Kapitel aufgeteilt und im letzten Kapitel die nur unter speziellen Voraussetzungen beobachtbaren Teile vorgestellt. Die Kapitel sind nach Mondalter sortiert, sie beginnen mit dem östlichen Mondrand und bewegen sich zusammen mit dem Terminator bis zum westlichen Mondrand. Übersichten finden sich im vorderen und hinteren Buchdeckel. Jede Region hat zuerst ein Übersichtsfoto, danach folgen Details. Für diese gibt es immer mindestens eine weitere Seite, bei Bedarf aber auch mehr. Durch eine Nummerierung der einzelnen Objekte auf den Fotos können Sie die zugehörigen Beschreibungen immer einwandfrei zuordnen. Alle Beschreibungen liefern die Koordinaten des Objektes und einen prägnanten Text. Häufig handelt es sich bei den Details um mit hoher Vergrößerung fotografierte Ausschnitte der Übersicht. Manchmal bekommen Sie auch Darstellungen bei unterschiedlichem Lichteinfall oder geänderter Libration. Die präsentierten Fotos sind mit durchaus handelsüblicher Ausrüstung entstanden, nämlich mit Digitalkameras an Geräten von 6 bis 14 Zoll Öffnung. Der Atlas demonstriert damit nebenbei die Möglichkeiten moderner Ausrüstung in der Mondfotografie. Die Fotos sind durchgängig von sehr guter Qualität und wecken das Interesse, den Mond entweder selber zu fotografieren oder mindestens doch zu beobachten. Aber das Buch besteht nicht nur aus den Fotos, sondern auch noch aus der 27 Seiten starken Einleitung. Das klingt nicht nach sehr viel, im Falle dieses Buches haben die Seiten jedoch mehr als DIN A4 Format und somit viel Platz für Information. Was Sie zum Verständnis des fotografischen Teils brauchen, finden Sie hier. Zu Beginn der physikalische Aufbau des Mondes, danach seine Entwicklung und die verschiedenen Typen von Oberflächenmerkmalen. Vor allem der letzte Teil ist für das Verständnis der eigenen Beobachtung natürlich sehr wertvoll. Entsprechend umfangreich haben die Autoren auch das Kapitel "Topographie" gestaltet. Grundlagen der visuellen Beobachtung und zur Fotografie runden diesen Abschnitt ab. Für Ihre eigenen Aktivitäten finden Sie hier das Basiswissen, wogegen die Beschreibungen zur Vielzahl von Oberflächenmerkmalen über eine Einführung deutlich hinaus gehen.
 

Astrofotografie

www.amazon.de

  • Astrofotografie in 5 Schritten von Axel Martin (ISBN 3-980-75401-4); Klar geschrieben und reich bebildert weist der Autor den Weg vom Einsteiger zum Astrofotografen. Dabei wird Schritt für Schritt aufeinander aufbauend gezeigt, wie es gemacht wird; so dass auch Leser ohne Vorkenntnisse sich zurecht finden. Viele Bildbeispiele machen Mut zum eigenen Versuch. Das Buch vermittelt Wissensgrundlagen, die für Fotografen mit Webcam, CCD- Kamera und herkömmlichen Filmapparat gleichermaßen elementar sind.
  • CCD- Astronomie in 5 Schritten von Axel Martin und Karolin Kleemann- Böker (ISBN 3-9807540-3-0); Dieses Werk füllt eine Lücke. Denn jahrelang mussten Benutzer astronomischer CCD-Kameras auf englischsprachige Literatur zurückgreifen. Nun hat ein kompetentes Autorenpaar Abhilfe geschaffen. »CCD- Astronomie in 5 Schritten« widmet sich ausführlich den Grundlagen der CCD- Technik, der Kamerawahl, der Steuerung und Benutzung einer Kamera, der Bildkorrektur und Bildbearbeitung und der Anwendung bei Photometrie, Astrometrie und Farbfotografie. Der Wert des Buches ergibt sich aus den zahlreichen Tipps aus der jahrelangen Praxis der Autoren. Über 220 Abbildungen, teilweise in Farbe, sowie Tabellen veranschaulichen den Inhalt, dem jeder Astronomie-Einsteiger folgen kann. »CCD- Astronomie in 5 Schritten« ist als Folgeband von »Astrofotografie in 5 Schritten« konzipiert, das die grundlegenden Techniken der Astrofotografie zum Thema hat.
  • Praxishandbuch der Astronomie mit dem PC von Dr. Steffen Brückner (ISBN 3-8158-2555-5); Amateur-Astronomen und Hobby-Astrofotografen erhalten in diesem großen Buch verständliche Erklärungen zu den gängigsten Freeware- Astronomieprogrammen sowie Tipps zu den besten Internetressourcen und Anleitungen zur Optimierung der selbst gemachten Bilder.
  • Canon EOS 350 D; Von der guten Aufnahme zum perfekten Bild von Michael Gradias (ISBN 3-8272-4184-7); Der Autor beginnt ganz am Anfang: Akku laden, Speicherkarte einlegen, bis hin zum ersten Bild. Das macht er narrensicher, ohne den Verstand des Lesers zu beleidigen. Hilfreiche Bilder und Pfeilmarkierungen zeigen eindeutig Steck-, Dreh- und Druckrichtungen. Dann geht es allgemein um die digitale Spiegelreflextechnik, die Automatikoptionen der Kamera, die Schärfebestimmung, Belichtung und ihre Korrektur und erweiterte Funktionen wie Selbstauslöser und Langzeitbelichtung bis hin zu Aufgaben wie Kamerareinigung. Nun folgen die Menüfunktionen, der Blitzeinsatz und Zubehör wie Stativ oder weitere Objektive. Doch mit dem Drücken des Auslösers ist es noch nicht vorbei: Mit einer kleinen Fotoschule zeigt der Autor worauf es bei einem "guten" Bild ankommt, wie die Bilder sicher auf den Rechner übertragen werden, wie man die Bilder ordnet und einfache Korrekturen vornimmt. Die eigentliche digitale Bildbearbeitung kommt dann in den letzten drei Kapiteln: Bearbeitung, Fotokreationen und Collagen.
  • Adobe Photoshop CS2; Das Praxisbuch zum Lernen und Nachschlagen von Sibylle Mühlke (ISBN 3-89842-697-1); Fast 1000 Seiten. Alles in Farbe. Inkl. DVD und Befehls-/Tastenkürzel-Referenzkarte. Verständliche, aufbauende, kompetente und herausfordernde Texte, Tipps und Anleitungen. Adobe Photoshop CS2 vereinigt in sich alles, was man von einem CS2-Buch verlangt, das den Neuling bis zum Profi und dem nie zu erreichenden Ende begleitet. Ein Hand- und Lehrbuch sowie Nachschlagewerk. Photoshop als Anfänger kennen lernen oder als erfahrener neu betrachten, ganz abgesehen von den Digital-Bildgrundlagen. All in one. Dabei hat die Autorin ein durchdachtes System aus Praxis, Tipps, Bildern und Schritt für Schritt-Anleitungen in sich verschränkt. Arbeitet man Seite für Seite, folgt man keinem sturen Abhaken der Funktionen, sondern lernt ihren Einsatz an Beispielen und in Zusammenhängen kennen. Schlägt man nach Kapiteln oder über den Index nach, stößt man auf Fokuspunkte, von denen aus man dann weiterarbeiten kann, je nach Frage. Glossar, Referenzkarte, und auf beiliegender DVD zusätzliche Video-Lektionen.
  • Astrofotografie digital von Stefan Seip (ISBN 978-3-440-10426-2); Auch bei Hobby-Astronomen sind Digitalkameras in- zwischen der Renner. Die schnelle Bildgewinnung und die anschließende Bildverarbeitung am Com- puter bieten auch für die Himmelsfotografie ganz neue Möglichkeiten und verlocken viele Neulinge zum Einstieg. Die neue Technik erfordert aber auch ein komplett neues Know-how, das dieses Buch an- schaulich und praxisnah mit vielen Schritt-für- Schritt-Anleitungen vermittelt. Es behandelt zudem als einziges Buch auf dem Markt alle digitalen Ka- meratypen und bleibt damit über Jahre aktuell. Dieses Buch macht Lust und erspart so den Foto- Frust.
 

Astrospektrografie

www.amazon.de

  • Sterne und ihre Spektren von James B. Kaler (ISBN 3-86025-089-2); Die Faszination der Sterne und ihrer Physik wird in diesem Fachbuch für Hobbyastronomen und astronomieinteressierte Physiker kompetent und verständlich erschlossen. Wer bei Sternen nicht aussteigt, wenn es um Spektralklassen geht, findet in diesem Buch eine überraschend lesbare Einführung in die stellare Astronomie, die zum Selbststudium ebenso geeignet ist wie vorlesungsbegleitend.
 

Jahreswerke

  • Kosmos Himmelsjahr 20XX von Hans- Ulrich Keller und Erich Karkoschka; Kosmos Verlag; Dieses Astronomie-Jahrbuch informiert kompakt und leicht verständlich über den Lauf der Gestirne: Kalendarische Angaben bieten wichtige Daten im Überblick, u.a. zum Beginn der Jahreszeiten, zu Feiertagen und Finsternissen. Der Mondlauf nennt für jeden Tag des Jahres die genaue Mondphase sowie Auf- und Untergangszeiten. Planeten und Sternbilder werden im monatlichen Überblick vorgestellt, außerdem besondere Ereignisse am Firmament. Die Monatsthemen berichten anschaulich und spannend über astronomische Phänomene und die Rätsel des Weltalls.
  • Der Himmel 20XX von "Astronomie Heute"; Fischer Taschenbuchverlag; Ähnlicher Aufbau wie Kosmos Himmelsjahr aber etwas weniger umfangreich.
  • Ahnerts Astronomisches Jahrbuch 20XX von "Sterne und Weltraum" und "Astronomie Heute"; Im Zeitschriftenformat enthält es alle wichtigen Informationen über die Himmelsereignisse, versehen mit Tabellen, Diagrammen und einem reichhaltigen Hintergrundwissen. So können sowohl Einsteiger als auch fortgeschrittene Sternfreunde Monat für Monat ihre eigenen Beobachtungen planen und auswerten. In den Monatsübersichten wird u. a. dargestellt, welchen Planeten und hellen Sternen der Mond begegnet, wie die Sichtbarkeitsbedingungen der Planeten sind und welche Sternschnuppenströme zu beobachten sind. Amateurastronomen werden dabei sorgfältig angeleitet, die Planeten und Sternbilder am Himmel zu finden, und erhalten zudem noch wertvolle Tipps zur Beobachtung von Deep-Sky-Objekten mit dem Fernrohr.
 

Das besondere Buch

Wolfgang Sorgenfrey

  • Refraktor- Selbstbau von Peter Kocksholt, Hans Oberndorfer und Wolfgang Sorgenfrey (ISBN 3-87821-134-1). Dieses Buch ist leider vergriffen; ich bekam eines der letzten Exemplare im Herbst 2006 von meinem Sternenfreund Wolfgang Sorgenfrey, der als Co- Autor bei diesem interessanten Werk ausgiebig mitgearbeitet hat. Er zeigt und beschreibt darin den Bau seines 150/f20 Schär- Refraktors mit einer (unvergüteten!) Lichtenknecker FH- Optik.
 

Zur Übersicht Literatur